Beim zweiten Seminar in diesem Jahr ging es neben den grundlegenden Themen wie eurem Arbeitsvertrag mit SalzZ und Tipps zur steuerlichen Erfassung eurer Einnahmen verstärkt um nützliche pädagogische Tools, die ihr in eurem Alltag als Kursleiter gut gebrauchen könnt. Im Fokus standen die Themenbereiche Erlebnispädagogik und Motivation.   

 

Neues Seminar, neues Glück

"Diesmal komme ich pünktlich!", habe ich mir fest vorgenommen. Nachdem ich bei unserem letzten Seminar im April etwa eine halbe Stunde zu spät kam, wollte ich diesmal unbedingt pünktlich sein. Als ich den Raum betrat, hat Kusma, Leiter des Orga-Teams bei SalzZ und Moderator am heutigen Tag, gerade erst mit der Begrüßung begonnen. Cool, das geht noch als pünktlich durch. Ziel Nr. 1 geschafft!

Das Seminar ist gut besucht. Wir begrüßen ca. 40 neue Kursleiter und nach einer kurzen Vorstellung der SalzZ-Mitarbeiter geht's los.



Kusma und Jessy führen durchs Programm. (Foto Nils Rupprecht)
 

Erst die Arbeit dann der Spaß: Verträge & Steuern

Jessy kümmert sich bei SalzZ um das Management der Kursleiter. Dazu gehören neben der Auswahl der passenden Kursleiter auch die Themen Rechnungswesen und Verträge. Jessy kennt sich also aus und macht das Wichtigste gleich klar: Bei SalzZ gibt es keine Fallstricke oder Knebelverträge. Im Wesentlichen stellt der Vertrag klar, dass ihr eigenverantwortlich als Honorarkräfte für SalzZ tätig seid.

Im Anschluss übernimmt unser Steuerexperte Dietmar das Podium. Dietmar ist nicht nur Steuerberater sondern auch Judoka und Rockstar. Wer ihn einmal erlebt hat, weiß drei Dinge. Erstens, Steuern sind im Leben nur das Zweitwichtigste. Zweitens, der Freibetrag für die Einkommenssteuer beträgt 9.000€. Drittens, legt euch nicht mit Dietmar an, #judoka! Jessy und Dietmar haben die Pflichtthemen des heutigen Seminars kompetent, kurz und unterhaltsam abgehandelt. Die Arbeit wäre damit erledigt. Nach der Fragerunde und einer kurzen Pause kann es jetzt mit dem Spaß losgehen. 

 


Steuermann Dietmar, umschifft souverän die Untiefen des Steuermeers. (Foto Nils Rupprecht)

 

 

Manege frei! Aktuelle Trends und Tools aus der Erlebnispädagogik

Das Leben als Kursleiter ist ein Traum. Man darf sich mit hochmotivierten, sozialkompetenten und lernbereiten Kindern beschäftigen und wird dafür auch noch bezahlt. Soweit zumindest die Theorie. In der Praxis sieht die Sache jedoch oft ganz anders aus. Besonders das Sozialverhalten der Kinder kann zur Herausforderung für den Kursleiter werden. Oft stehen Kursleiter einem wilden Haufen aus Einzelkämpfern anstatt einer sozialen Gruppe gegenüber. Damit dein neues Traumleben als Kursleiter nicht zum Albtraum wird, zeigt uns Marcus Weber im Seminar, wie man mit Hilfe der Erlebnispädagogik das Teambuilding innerhalb der Gruppe stärken kann, wodurch sich die Gruppe deutlich leichter führen lässt. Marcus ist ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der Erlebnispädagogik und gibt sein Wissen nicht nur in Seminaren weiter, sondern hat dazu auch schon ein Buch verfasst. In seinem Vortrag bringt Marcus zahlreiche Beispiele für Kennenlern- und Teamspiele. Auch dieses Mal bin ich wieder überrascht und beeindruckt von der Wirkung eines Teambuilding-Spiels, das ja eigentlich für Kinder gedacht ist, aber auch bei uns Erwachsenen bestens funktioniert. Das Spiel heißt "Manege frei!". Die (scheinbar) einfache Aufgabe des Spiels besteht darin, einen Gymnastikreifen von einem Mitspieler zum nächsten weiterzugeben. Die Herausforderung besteht allerdings darin , dass die Mitspieler einen Kreis bilden, sich die Hände geben und sich zur Weitergabe des Reifens nicht loslassen dürfen. Hört sich schwierig an? Ist es auch! Hat aber für jede Menge Spaß gesorgt und selbst unter uns Erwachsenen die Gruppendynamik deutlich gesteigert. Marcus hat uns auch beim zweiten Seminar vom Praxisnutzen der Erlebnispädagogik voll und ganz überzeugt. 

  

Marcus Weber macht Erlebnispädagogik zum Erlebnis. (Foto Nils Rupprecht)

 

 

Mensch, Maschine, Motivation

"Keinen Bock!", "Wieso?", "Schon wieder"?. Das kennt jeder, der schon mal selbst einen Kurs geleitet hat. Du betrittst den Kursraum und anstatt einer Welle der Euphorie schwappt dir eine geballte Ladung Motivationslosigkeit entgegen. Die Kids haben manchmal einfach keine Lust. Die Motivation der Kinder kann für Kursleiter deshalb zum zentralen Element der Kursgestaltung werden. Grit Grüttner ist Motivationstrainerin und weiß, wie Kursleiter nicht nur die Kursteilnehmer, sondern auch sich selbst motivieren können. Grit hat ihr profundes Wissen mit uns geteilt und an vielen Praxisbeispielen demonstriert, wie man andere und sich selbst motivieren kann. Mir gefiel das "Mensch-Maschine-Spiel" am besten. Dabei geht es darum, die Motivationsschwelle zu überwinden, indem die Teilnehmer nur aus ihren Körpern und ohne Hilfsmittel wie z.B. Möbel eine Maschine erfinden und bauen sollen. Dazu wird ein Erfinder, ein Bauleiter und ein TÜV Prüfer bestimmt. Die drei müssen aus den Körpern der anderen Teilnehmer eine Maschine bauen. Die Herausforderung hat sofort unsere Motivation entfacht und die Umsetzung hat auch wieder zum Teambuilding beigetragen. Am Ende waren wir eine Eisenbahn und sind unter lautem Tuten über imaginäre Gleise gerollt (das Video ist sehenswert!). Zudem gibt die Übung wichtige Zusatzinfos über die Hierarchie in der Gruppe. Wer ist Häuptling und wer gehört eher zu den Indianern? 

Die Motivation der Kinder wirkt wie Doping auf den Kursleiter und setzt jede Menge positive Energie frei. Sind die Kinder also erstmal motiviert, sieht es mit der eigenen Motivation auch gleich viel besser aus. Zur Selbstmotivation gehört aber insbesondere, sich selbst klare Ziele zu setzen, genau festzulegen, was man will und was man nicht will, bzw. nicht mit sich machen lassen will. Grit gibt hier eine einfache, aber dafür umso wirksamere Formel vor. Im Kurs darf es keinem besser gehen als dir!

 

Verbindung, die motiviert. (Foto Nils Rupprecht)

 

Offene Fragen?

Falls ihr noch Fragen habt oder das Seminar verpasst habt, meldet euch bitte bei uns. Wir stehen euch für eure Fragen gerne zur Verfügung oder senden euch auf Wunsch die Seminar-Unterlagen zu. Schickt einfach eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und erhaltet die PPTs zu den o. g. Themen. Zum Schluss noch eine Bitte unsererseits: Bitte folgt uns auf Facebook und Instagram und schreibt eine Rezension über SalzZ auf Google! Dazu werden wir euch in den kommenden Tagen noch eine E-Mail senden.

 

 

Team SalzZ. Kompliment für die tolle Orga. (Foto: Lisa Onderka)

Danke an alle Kursleiter für die Teilnahme und die aktive Mitgestaltung des Seminars. Danke an Team SalzZ und die Referenten für die tolle Orga und die hochwertigen Beiträge. Und vergesst nicht: nach dem Seminar ist vor dem Seminar!

Zurück zu Blogeinträgen